Skip to main content

You are here

Geschichte

ASSIST wurde 1969 von dem Pädagogen und Visionär Paul G. Sanderson gegründet. Er war  einer der Ersten seines Faches, der die Vorzüge einer international geprägten Schulgemeinschaft für American Independent Schools erkannte. Mr. Sanderson begann sein Unterfangen eines interkulturellen Austausches mit einer Gruppe von lediglich 13 Schülern aus Deutschland, um ihnen den “American Way of life” näher zu bringen und das gegenseitige Verständnis der beiden Nationen zu verbessern. Daraus schuf er ein wachsendes pädagogisches und kulturelles Austauschprogramm, das bis heute begabte und engagierte junge Männer und Frauen mit einem einjährigen Stipendium an die besten Privatschulen in den USA bringt. Über die letzten 49 Jahre hat sich ASSIST von seinem Ursprung in Deutschland auf eine Vielzahl weiterer Länder ausgeweitet.

Seit seiner Gründung hat ASSIST als eine gemeinnützige, vom US State Department anerkannte und ausgezeichnete Austauschorganisation, über 5.000 Stipendien vermittelt – hiervon etwa 3.000 an deutsche, den Rest überwiegend an europäische Schüler.  Inzwischen werden auch Stipendien in Australien, Vietnam, Pakistan, Somaliland und vielen weiteren Ländern vergeben.

Stark besetzte Führungpositionen haben über die vielen Jahre eine große Rolle in der Organisation gespielt. Nach dem Tod von Paul Sanderson übernahmen Kenneth und Betsy Lindfors in den USA seine Aufgaben. Während ihrer 13-jährigen Leitung wuchs die Organisation erheblich. Als die Lindfors’ in den Ruhestand eintraten, berief der Vorstand Robert und Anne Stanley als drittes Führungsteam in der ASSIST-Geschichte. Robert Stanley war bis zu seinem Eintritt bei ASSIST Studiendekan an der ebenfalls dem ASSIST-Programm angehörigen Suffield Academy. Heute leiten Mr. Stanley als Präsident und Martin Milne als Vize Präsident die gemeinnützige Organisation aus ihrem Verwaltungshauptsitz in Suffield, Connecticut. ASSIST unterhält zudem weitere Vertretungen in mehreren europäischen Staaten.

In Deutschland leitete das Ehepaar Jürgen und Gisela Heidgen die Organisation von 1993 bis 2000 aus ihrem Büro in Köln. Von 2000 bis 2016 übernahm Rosemarie Wegner diese Position aus ihrem Büro in Düsseldorf. Seit 2016 leiten Simone Oliver, Verena Lautz und Becky Gilbert als Team ASSIST Deutschland, mit Büros in Ratingen, Bonn und Berlin.

Oberstes Leitungsgremium von ASSIST ist das Board of Directors, das von Richard Hall, dem ehemals langjährigen Headmaster der Internationalen Schule in Washington, D.C., geleitet wird.

Alle 24 Mitglieder des ASSIST Boards arbeiten ehrenamtlich und haben oder hatten in ihrer beruflichen Laufbahn größtenteils verantwortliche Positionen im schulischen Umfeld. Neuere Mitglieder kommen vor allem aus dem großen Netz der ehemaligen Stipendiaten. Ihr umfangreiches Erfahrungsspektrum unterstützt in vieler Hinsicht den Erfolg der Organisation.

ASSIST ist heute weltweit tätig. Aus den ursprünglich wenigen Schülern aus Deutschland im Jahre 1969 sind mittlerweile jährlich circa 170 Stipendiaten aus über 50 Ländern geworden, davon durchschnittlich 70 aus Deutschland. Die Anzahl der ASSIST Partnerschulen liegt inzwischen bei mehr als 80 Schulen.

Wir freuen uns, dass wir in Deutschland, dem Gründungsland von ASSIST, nach wie vor jedes Jahr vielen begabten und engagierten Schülern mit einem Stipendium einen Aufenthalt an erstklassigen amerikanischen Privatschulen ermöglichen können.